Fettarmer Red Velvet Kuchen

Fettarmer Red Velvet Kuchen

Fettarmer Red Velvet Kuchen..  wie kam es dazu? Kennt ihr das, wenn ihr seit Ewigkeiten ein bestimmtes Rezept ausprobieren möchtet, es aber komischerweise nie tut? So ging es mir mit dem typisch amerikanischen Red Velvet Kuchen. Das Rezept schlummerte schon seit etwa 3 Jahren auf meinem Pinterest, bis ich es letztes Wochenende endlich angegangen bin.

Das Resultat: super leckerer fettarmer Red Velvet Kuchen!! Denn natürlich habe ich die ein oder andere Zutat so abgewandelt, dass das Rezept fitnesstauglich wird. Der Kuchen heißt Red Velvet weil er eigentlich rot ist und wunderbar samtig schmeckt.
Da ich aber leider nicht genügend rote Lebensmittelfarbe hatte, sind meine Kuchen nicht komplett rot geworden. Naja.. kann passieren. Am Geschmack ändert das ja nichts.

Vor der Lebensmittelfarbe braucht ihr keine Angst zu haben, im Biomarkt oder Reformhaus findet ihr auch tolle natürliche Produkte. Oder ihr nehmt den Klassiker aus dem normalen Supermarkt, isst man ja schließlich nicht jeden Tag 😉

Fettarmer Red Velvet Kuchen ist auch eine super Überraschung zum Valentinstag, der ja am Dienstag ansteht. Wenn ihr da so richtig Eindruck machen wollt, dann solltet ihr aber vielleicht doch etwas mehr rote Farbe nehmen….

Aus dem Rezept entstehen etwa 20 kleine Muffins oder 6 kleine Herzkuchen wie auf dem Foto gezeigt. Ich habe die Nährwerte für 2 Muffins angegeben.

 

 

Print Friendly

Anleitungen

  • 1. Heize den Ofen auf 180 Grad vor
  • 2. Sprühe die Kuchen- oder Muffinformen mit Öl ein und stelle sie bereit
  • 3. Verquirle Mehl, Backpulver, Natron, Kakao und Salz in einer mittelgroßen Schüssel
  • 4. In einer großen Schüssel Apfelmark und Zucker verrühren. Eiweiß, Buttermilch, Vanille und rote Lebensmittelfarbe hinzugeben. Kaffee und Essig unterrühren bis sich alles vermengt hat.
  • 5. Nun die trockenen Zutaten hinzugeben und alles auf mittlerer Stufe aufschlagen bis sich alles gut vermischt hat.
  • 6. Den Teig in die Formen füllen.
  • 7. Etwa 30-40 Minuten backen bis kein Teig mehr am Zahnstocher hängen bleibt.
  • 8. Die Muffins / kleinen Kuchen abkühlen lassen.
  • 9. Den vorher vorbereiteten "Frischkäse" mit dem Puderzucker und dem Vanilleextrakt verquirlen. Wenn du möchtest, kannst du hier natürlich auch etwas Lebensmittelfarbe hinzugeben.
  • 10. Die kleinen Kuchen halbieren, und etwas Frosting dazwischen verstreichen. Wenn ihr Muffins statt kleinen Kuchen gebacken habt, dann könnt ihr diesen Schritt natürlich überspringen.
  • 11. Den Rest des Frostings in eine Spritztülle füllen und die Muffins dekorieren.
  • 12. Guten Appetit!

Über den Koch

Hanna

Eine Hantel in der einen und einen Kochlöffel in der anderen Hand. So ähnlich könnt ihr euch mich vorstellen.