• kuerbisrisotto_header

Kürbisrisotto

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Und was könnte man an kalten regnerischen Herbsttagen besseres essen als ein leckeres warmes Kürbisrisotto? Dieses Risotto ist absolut fitnesstauglich da weder Butter, noch Wein, noch Parmesan verwendet werden. Alles Zutaten die ja nicht gerade besonders gesund sind.

Und auch ohne diese Zutaten wird das Kürbisrisotto wunderbar cremig und durch die Hefeflocken sogar etwas käsig. Wenn ihr Hefeflocken noch nicht kennt, dann solltet ihr sie unbedingt mal probieren. Sie sind reich an Vitamin B1, B2, B6 und super fettarm, das kann man von Parmesan ja nun nicht wirklich behaupten. Wichtig ist, dass ihr sie erst nach dem Kochen hinzugebt, damit sie ihre vielen Nährstoffe behalten.

Print Friendly

Anleitungen

  • 1. Den Kürbis in kleine Würfel schneiden und die Zwiebel klein hacken.
  • 2. Kürbis und Zwiebel mit einem Schluck Wasser scharf anbraten.
  • 3. Den Reis hinzugeben und diesen ebenfalls etwas anbraten.
  • 4. Zunächst einmal 750ml Wasser, die Sojasoße und das Pulver für Gemüsebrühe hinzugeben. Die Hitze reduzieren.
  • 5. Die Brühe muss nun schön einkochen. Wenn am Ende kaum noch Flüssigkeit vorhanden ist, der Reis aber noch nicht gar ist, dann noch etwas Wasser hinzugeben.
  • 6. Mit Pfeffer und eventuell noch etwas Salz abschmecken.
  • 7. Am Ende die Hefeflocken für den käsigen Geschmack unterrühren. Ihr könnt natürlich auch Parmesan verwenden, aber der ist ja deutlich ungesünder.
  • 8. Lecker schmeckt das Kürbisrisotto wenn ihr am Ende z.B. noch Steinpilze oder Champignons hinzugebt und es mit angebratenem Räuchertofu oder fettarmen Speck garniert.
  • 9. Guten Appetit!

Über den Koch

Hanna

Eine Hantel in der einen und einen Kochlöffel in der anderen Hand. So ähnlich könnt ihr euch mich vorstellen.